UA-47426939-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Akupunktur  /  Traditionelle chinesische Medizin

(Individuelle Gesundheitsleistung - keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen)

Rechtsforum Akupunktur durch die Hebamme

Akupunktur / Traditionelle chinesische Medizin in der Schwangerschaft und im Wochenbett

Akupunktur ist eine seit Jahrtausenden bekannte Heilmethode der chinesischen Medizin.                                   Seit zwanzig Jahren hat sich die Akupunktur in der Schwangerschaft und Geburtshilfe fest etabliert.

In unserer Arbeit haben wir gute Erfolge in der Behandlung  von Schwangerschaftsbeschwerden wie z.B.:

·          Schwangerschaftsübelkeit- und Erbrechen

·          Sodbrennen

·          Kreuzschmerzen 

·          Ischiasbeschwerden

·          Karpaltunnelsyndrom

·          Obstipation  (Verstopfung)

·          Wassereinlagerungen,

·          Kopfschmerzen

·          Schlafstörungen ( Ein - und Durchschlafstörungen)

·          Unruhegefühle und Ängste ( psychisch-ausgleichende Wirkung)

·          Rückbildungsstörungen

·          Psychische Störungen im Wochenbett

·          mangelnde Milchbildung

Auch die geburtsvorbereitende Akupunktur bzw. wochenbettstärkende Akupunktur hat mittlerweile ihren Platz gefunden.

·     Geburtsvorbereitende Akupunktur kann zwar die Geburtszeit verkürzen, hat allerdings keinen Einfluss auf den Geburtstermin. Das heißt, dass die Nadelbehandlung bei korrekter Anwendung keine verfrühten Wehen auslösen kann. Die verkürzte Geburt hat den Vorteil, dass die Schwangere über einen kürzeren Zeitraum den Schmerzen im Kreißsaal und damit nicht so lange dem damit verbundenem Stress ausgesetzt ist – was auch dem Säugling zugute kommt.

o    Erklären lässt sich das Phänomen damit, dass die Akupunktur während der Schwangerschaft auf der einen Seite den Gebärmutterhals schneller reifen lässt. Auf der anderen Seite wird die Wehentätigkeit gezielter ausgeübt. Die Akupunktur verkürzt auf diese Weise ganz konkret den Zeitraum vom Beginn bis zur vollständigen Eröffnung des Muttermundes.

·     Weiterhin bewirkt diese, ab der 36. Schwangerschaftswoche begonnene, einmal die Woche durchgeführte Akupunktur, eine Stärkung des Organismus für die ersten Wochen nach der Geburt.Eine gute Voraussetzung also, damit sich der Körper in der sensiblen Wochenbettzeit vom  Blut- und Kräfteverlust erholen kann.

Weiterhin besteht die Möglichkeit der zusätzlich, begleitenden Behandlung bei schwangerschaftsspezifischen Erkrankungen, die eine schulmedizinisch-frauenärztliche Versorgung/Behandlung notwendig machen  wie z.B.

·      unstillbares Schwangerschaftserbrechen

·      oder  vorzeitige Wehentätigkeit.

Die vorgenannten Wirkungen lassen sich nur mit der Körperakupunktur erreichen, da nur eine Akupunkturnadel den Akupunkturpunkt in der Tiefe erreichen kann.

Weitere Bereiche der traditionellen chinesischen Medizin in denen wir arbeiten sind

·          Zungen- Diagnostik

·          Puls- Diagnostik

·          Ernährung

Unsere Ausbildung mit Zertifikat haben wir bei der Pro-medico Fortbildungsgesellschaft in Mannheim absolviert und gehen dort auch unserer regelmäßigen  Fortbildungsverpflichtung nach.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?